Aktuelle Ausgabe

Zweimal im Monat erscheint Montags die neue Ausgabe der Geflügelzeitung. Von Großwassergeflügel bis zu Tiergesundheit, Haltung und Zucht informiert die Geflügelzeitung die Geflügelzüchter über alle wichtigen Informationen, die neusten Züchtungen und Tierschauen.

Neben den Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie auf dieser Seite das Editorial sowie das Inhaltsverzeichnis als herunterladbares PDF.

Unsere Themen GZ 22/2020

Die Arabische Trommeltaube erfreut sich derzeit immer größerer Beliebtheit. Diese stärkere Verbreitung der Rasse, die 1964 anerkannt wurde, hat früher oder später fast automatisch zu Fragen geführt, die die Zuchtziele und die Bewertung betrafen. Zu Anfang war das Zuchtziel noch recht vage. Der Ursprungsstandard zielte darauf ab, aus der sehr heterogenen Gruppe der ersten Importtiere, die zum Teil noch über Latschenbildung und Spitzkappen verfügten, eine Rasse zu machen, in der äußerliche Gemeinsamkeiten überwiegen.

Die Besonderheit der Zwerg-Lakenfelder zeigt sich in der Gefiederfarbe, die nicht mit der Columbia-Zeichnung verwechselt werden kann. Wie beim Pendant mit gelber Grundfarbe, den Zwerg-Vorwerkhühnern, wird die einzigartige Zeichnung durch die Zurückdrängung des satten, schwarzen Farbstoffs auf die Kopf-, Hals und Schwanzpartie, auch „Holländerzeichnung“ genannt, erreicht. Das Rumpfgefieder ist bei beiden Geschlechtern weiß, nur der Hahn zeigt eine schwarze Schaftstrichzeichnung im Sattelbehang. Die Schwanzdeckfedern der Henne und die Nebensicheln des Hahnes dürfen eine weiße Säumung aufweisen. Das graue Untergefieder darf nicht durchscheinen. Weitere Zeichnungspartien befinden sich auf den Schwingen, wobei sich die Armschwingen auf den Außenfahnen weiß zeigen, so dass bei zusammengelegtem Flügel das Flügeldreieck weiß erscheint.

Viele rassespezifische Vereine gab es vor 1895 noch nicht, und so war die Gründung des „Andalusier Clubs“ am 17. Februar jenes Jahres in Schmölln noch etwas Besonderes. Einen richtigen und deutlich vernehmbaren Aufschwung in der Verbreitung erreichten die Andalusier dann unmittelbar nach dem 1. Weltkrieg, als besonders in Sachsen mitunter mehr als 100 Tiere bei Sonder- oder LV-Schauen zu sehen waren. Zu jener Zeit bestanden auch noch weitere Vereinigungen und Untergruppen. Von zeitweilig vier verschiedenen Vereinen wird in den 1920er Jahren berichtet. Der 1926 gegründete Reichsbund Deutscher Andalusierzüchter sorgte dann abermals für eine überregionale Interessenvertretung.


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Holger Schellschmidt - Redakteur Geflügelzeitung
Holger Schellschmidt – Redakteur Geflügelzeitung

wir befinden uns inmitten einer Saison weitgehend ohne Schauen. Es gibt und gab bisher kaum überregionale Veranstaltungen, welche die wesentliche Grundlage für den züchterischen Vergleich sind. Auf lokaler Ebene steht hingegen meist die Werbung für die Rassegeflügelzucht im Mittelpunkt. Unweigerlich rückt damit für jede Züchterin und jeden Züchter die detaillierte Beschäftigung mit den eigenen Tieren in den Mittelpunkt. Stimmen die Merkmale mit den Standardforderungen überein? Wohin gilt es die Zucht zu lenken?

In jeder Züchterstube liegt der Standard, nur wird dieser nicht immer zu Rate gezogen. Nicht selten finden sich darin sogar Forderungen, die aufgrund von Zuchtstandsauslegungen oder abweichenden Vorstellungen nicht in dem Maße Beachtung finden, wie es nötig wäre. Bei ausreichender Beschäftigung verfügt man aber über genug Wissen, um zumindest die eigene Rasse korrekt einzuordnen und zu beurteilen. Dazu gehört selbstverständlich die Dokumentation der Zuchttiere in Wort und Bild. Dabei dürfen gern auch die Waage oder das Maßband zum Einsatz kommen. Eine kleine Anleitung zur Tierfotografie finden Sie zum Beispiel auf unserer neu gestalteten Internetseite. Schon mit einfachsten Mitteln lässt sich die Zucht gut und nachhaltig steuern.

Holger Schellschmidt, Redaktion Geflügelzeitung


Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe

Bild Inhaltsverzeichnis Geflügelzeitung
Bild Inhaltsverzeichnis Geflügelzeitung

Laden Sie hier das aktuelle Inhaltsverzeichnis der Geflügelzeitung als pdf herunter.

Scroll to Top