1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Bundesversammlung 2015

Beginn:09:30 Uhr

Ende:
13 Uhr
Tagungsort:
Ringberghotel, 98527 Suhl


Die schriftliche Einladung erfolgte am 25. März 2015, sowie durch Veröffentlichung in den Fachorganen des BDRG. Das Stimmrecht ergibt sich aus § 15 der Satzung des BDRG. Die Stimmkarten wurden zu Beginn der Bundesversammlung ausgegeben.
In die Anwesenheitsliste haben sich 152 Personen eingetragen. Die stimmberechtigten Delegierten der Bundesversammlung waren mit 137 Stimmen vertreten.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung, Totenehrung, Grußworte der Gäste
  2. Genehmigung der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Genehmigung der Niederschrift der Bundesversammlung am 18.05. 2014 in Bad Rothenfelde
  4. Bericht des Präsidenten, Ehrungen
  5. Bericht des Schatzmeisters ideeller und wirtschaftlicher Teil
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Gesamtvorstands und des Präsidiums
  8. Anträge zu den Wahlen
  9. Wahlen zum Präsidium gemäß §18/2 der Satzung des BDRG
    1. Schatzmeister – bisher Dieter Johannismeier
    2. Beisitzer – bisher Hansjörg Opala
    3. Evtl. Ergänzungswahlen
  10. Bestätigung des Bundesjugendleiters
  11. Wahl der Kassenprüfer
  12. Beitrag für das Jahr 2015, Beschlussfassung
  13. Vorlage und Genehmigung des Haushaltsplanes 2013
  14. Anträge
    1. Änderungen der Satzung und Geschäftsordnung
    2. Änderungen der Allgemeinen Ausstellungsbedingungen AAB
    3. Sonstige Anträge
  15. Bericht des Tierschutzbeauftragten
  16. Bericht zum Wissenschaftlichen Geflügelhof
  17. Abschlussbericht der 96. Bundessiegerschau in Leipzig
  18. Vorbericht für die 134. Dt. Junggeflügelschau am 17./18.10.2015 in Hannover
  19. Vorbericht für die 119. Lipsia-Schau vom 04.-06.12.2015 in Leipzig
  20. Vorbericht für die 97. Bundessiegerschau am 19./20.12.2015 in Dortmund
  21. Vorbericht zur 179. Bundesversammlung des BDRG am 21./22.05.2016 in Bad Orb
  22. Vergabe weiterer Bundesversammlungen des BDRG
  23. Verschiedenes
Punkt 1 Eröffnung, Begrüßung, Totenehrung, Grußworte der Gäste
Der Präsident Christoph Günzel eröffnete die 178. Bundesversammlung und begrüßte alle Anwesenden, insbesondere die Ehrengäste Tilo Kummer, Mitglied des Thüringer Landtags, und Klaus Lambrecht, stellv. Bürgermeister von Suhl, sowie die Bundesehrenmeister und Ehrenmitglieder.
Anschließend bat er die Anwesenden sich für die Totenehrung zu erheben. Stellvertretend für alle im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder nannte er die verdienten Züchter und Bundesehrenmeister Herbert Blatt, Kathi Richarz, Horst Ilgen und Armin Klingenberg.
Tilo Kummer überbrachte die Grüße des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Er dankte den Verantwortlichen im LV für ihr Engagement, die Tagung in Thüringen durchzuführen. Als Nebenerwerbslandwirt und Hühnerhalter äußerte er Verständnis für die Belange und Sorgen der Züchter und bedauert die sinkende Akzeptanz für die Kleintierzucht in der Bevölkerung. Denn die Züchter leisten wichtige gesellschaftliche Beiträge zur Erhaltung der genetischen Vielfalt und zur Einbindung der Jugend im Umgang mit Tieren. Weiter vertritt er die Meinung, dass die Politik der Tierzucht wieder eine stärke Bedeutung beimessen sollte und kritisierte in dem Zusammenhang die niedrigen Fleischpreise, denn damit ist eine artgerechte Tierhaltung nicht machbar.
Klaus Lambrecht gab in seinen Grußworten einige Infos zum Tagungshotel, das zu DDR-Zeiten als Erholungsstätte für die landwirtschaftlichen Angestellten fungierte. Daneben hob er die Bedeutung Suhls als Waffenschmiede und Standort des Fahrzeugbaus hervor. Leider hat die Stadt aber auch mit strukturellen Problemen und sinkender Einwohnerzahl zu kämpfen. Auch er dankte den Organisatoren für ihr Engagement und die Wahl des Tagungsortes.

Punkt 2 Genehmigung der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Präsident fragt die Versammlung, ob die Tagesordnung in der vorliegenden Fassung genehmigt wird, dies wird von den Delegierten bestätigt. Der 1. Vizepräsident Egon Dopmann verliest die Anwesenheitsliste, stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und gibt die Stimmkarten aus.

Punkt 3 Genehmigung der Niederschrift der Bundesversammlung am 18. Mai 2014 in Bad Rothenfelde
Der Präsident befragt die Versammlung, ob das Protokoll der letzten BV verlesen werden soll, nachdem dies jedem der Anwesenden zugesandt und in den Fachzeitschriften veröffentlicht wurde. Auf das Verlesen des Protokolls wird verzichtet, es wird in der vorliegenden Fassung genehmigt. Beschluss BV01/05/15: Dieser Beschluss wird einstimmig gefasst.

Punkt 4 Bericht des Präsidenten, Ehrungen
Der Präsident Christoph Günzel hält in seinem Bericht (der den Delegierten mit diesem Protokoll als Anlage im vollen Wortlaut zugegangen ist) einen Rückblick auf das vergangene Amtsjahr, die Entwicklung in der Geschäftsstelle und weitere Ereignisse im Berichtszeitraum. Er bedankt sich bei seinen Präsidiumskollegen, den Verantwortlichen in den Landes- und Fachverbänden sowie Ausschüssen für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.
Im Anschluss an seinen Bericht ernennt er Günter Klink, Peter Lingoth, Dietrich Schuchardt (alle LV Mecklenburg-Vorpommern), Gerhard Liebscher und Reinhard Stiller (beide LV Thüringen) sowie Friedrich Proll (LV Baden) und Karl Kahler (LV Kurhessen) zu Bundesehrenmeistern.
Als besondere Ehrungen für ihre langjährigen Verdienste wurden dem scheidenden Bundes-Jugendleiter Armin Gersitz der Goldene Ehrenring des BDRG verliehen und der Schatzmeister Dieter Johannismeier nach 20 Jahren Amtsführung zum Ehrenmitglied des BDRG ernannt.
Danach wurden die Siegerringe der letzten Schausaison und die Urkunden für die Erstplazierten der Bundesvereinsmeisterschaft überreicht.
Die Auszeichnung der anwesenden Erringer der Staatsplaketten wurde von ZB-Obmann Günter Wesch durchgeführt. Er überreichte die bei den Bundesschauen der letzten Saison errungenen Staatsplaketten, ebenso wie die Staatsplaketten für die erfolgreichen Züchter von gefährdeten Geflügelrassen.

Punkt 5 Bericht des Schatzmeisters ideeller und wirtschaftlicher Teil
Der Schatzmeister Dieter Johannismeier erläutert den Kassenbericht für das Jahr 2014/15, der allen Delegierten vorliegt, in groben Zügen und gab Einnahmen und Ausgaben bekannt. Die Einzelheiten hat er am Vortag dem Gesamtvorstand (GV) vorgetragen. Er bedankte sich bei den Kassenprüfern für ihre geleistete Arbeit.

Punkt 6 Bericht der Kassenprüfer
Der Bericht der Kassenprüfer wird durch Stefan Sommer vorgetragen. Am 28.2./1.03.2015 fand die Prüfung der Geschäftsunterlagen des BDRG durch die Kassenprüfer Stefan Sommer und Alfred Karl Walter statt. Die vollständigen Unterlagen der Buchhaltung standen zur Verfügung. Die Richtigkeit der Unterlagen wurde überprüft, Beanstandungen gab es keine. Die Kassenführung des Schatzmeisters erfolgte sorgfältig und umsichtig, vorhandene Gelder wurden zinsbringend angelegt.
Er weist darauf hin, dass bei geringfügig beschäftigtem Personal Stundennachweise erforderlich sind. Dienstreisen sollten über den Präsidenten genehmigt und entsprechend abgerechnet werden.
Im Namen der Mitglieder bedankt sich Stefan Sommer beim Präsidenten, dem Schatzmeister und den Präsidiumsmitgliedern für die geleistete Arbeit.

Punkt 7 Entlastung des Gesamtvorstands und des Präsidiums
Stefan Sommer stellt den Antrag auf Entlastung des Schatzmeisters, des Präsidiums und des Gesamtvorstands. Der Schatzmeister, das Präsidium und der Gesamtvorstand werden für das Geschäftsjahr 2014 entlastet. Beschluss BV02/05/15: Dieser Beschluss wird einstimmig gefasst.

Punkt 8 Anträge zu den Wahlen
Es lagen keine Anträge zu den Wahlen vor

Punkt  9 Wahlen zum Präsidium gemäß §18/2 der Satzung des BDRG

9.1 Schatzmeister – bisher Dieter Johannismeier

Da der bisherige Schatzmeister nicht wieder kandidiert wird eine Neuwahl erforderlich. Der GV hat sich in seiner gestrigen Sitzung dem Wahlvorschlag des Präsidiums angeschlossen und schlägt Hannelore Hellenthal (LV Bayern) als neue Schatzmeisterin vor. Da die Kandidatin aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein kann, hat sie ihre Bereitschaft zur Ausübung des Amtes am Vortag erklärt. Die Wahl erfolgt einstimmig.

9.2 Beisitzer – bisher Hansjörg Opala
Hansjörg Opala hat seine Bereitschaft erklärt für eine weitere Amtszeit als Beisitzer zu kandidieren. Weitere Kandidatenvorschläge gab es nicht; die Wahl erfolgte einstimmig. Hansjörg Opala nimmt die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen.

9.3 Evtl. Ergänzungswahlen
Ergänzungswahlen waren nicht notwendig.

Punkt 10  Bestätigung des Bundesjugendleiters
Die in der Sitzung der LV-Jugendleiter erfolgte Wahl von Meinolf Mertensotto (LV Westfalen-Lippe) zum neuen Bundesjugendleiter wurde von der BV mit viel Beifall bestätigt.

Wahl der Kassenprüfer
Für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Kassenprüfer Kurt Backer ist eine Nachwahl erforderlich. Auf Vorschlag aus der Versammlung erklärte sich Heinrich Schierholz (LV Hannover) bereit, für dieses Amt zu kandidieren. Die Wahl erfolgte einstimmig.

Punkt 12  Beitrag für das Jahr 2016, Beschlussfassung
Dieter Johannismeier stellt die Zusammensetzung der Beiträge für 2016 vor: Nach Abstimmung wurde folgender Beschluss gefasst:
Gemäß § 13, Ziffer 2 in Verbindung mit § 7, Ziffer 1b und § 9 der Satzung des BDRG wird der Beitrag für das Jahr 2016 nach der Anzahl der verkauften Bundesringe derart festgesetzt, dass für jeden der von den Landesverbänden für 32 Cent verkauften Bundesringe, gleich ob Hühner-, Tauben-, oder Ziergeflügelringe 13,455 Cent an den Bund zu entrichten sind. Der Beitrag für das Jahr 2016 wird wie folgt festgelegt:

Herstellungskosten 5,50 Cent
Mehrwertsteuer 19% 1,045 Cent
Beiträge Landesverbände 12,00 Cent
Beiträge BDRG 13,455 Cent
Ringabgabepreis 32,00 Cent
Außerdem wird ein Beitrag von 1 € pro Mitglied erhoben, der in einer Summe von den LV an den BDRG zu entrichten ist. Beschluss BV03/05/15: Dieser Beschluss wird einstimmig gefasst.

Punkt 13 Vorlage und Genehmigung des Haushaltsplanes 2016 Der Schatzmeister stellt für das Jahr 2016 einen in Ausgaben und Einnahmen ausgeglichenen Haushaltsplan vor. Der Haushaltsplan wird in der vorliegenden und vorgetragenen Form genehmigt. Beschluss BV04/05/15: Der Beschluss wird einstimmig gefasst.

Punkt 14 Anträge

14.1. Änderungen der Satzung und Geschäftsordnung

14.1.1 Der Antrag des Präsidiums auf Anpassungen in der Satzung wurde am Vortag zur GV ausführlich besprochen und weitere Korrekturen beschlossen. Die Beschlussfassung erfolgt auf der Basis dieser am Vortag mehrheitlich abgestimmten Satzung.
Beschluss BV 05/05/15: Die Änderungen sind in die Satzungen einzufügen. Dieser Beschluss wird einstimmig gefasst. 14.1.2 Der Antrag des Präsidiums auf Anpassungen in der Geschäftsordnung wurde am Vortag zur GV ausführlich besprochen und weitere Korrekturen beschlossen. Die Beschlussfassung erfolgt auf der Basis dieser am Vortag einstimmig abgestimmten Geschäftsordnung.
Beschluss BV 06/05/15: Die Änderungen sind in die Geschäftsordnung einzufügen. Dieser Beschluss wird einstimmig gefasst.

14.1.3 Der Antrag des LV Sachsen auf Umstellung der Finanzierung des BDRG wurde in der GV zurückgezogen.

14.1.4 Der Antrag des LV Rheinland-Pfalz auf Sicherstellung eines funktionierenden Mitgliedsverwaltungsprogrammes wurde in der GV auf 2016 zurückgestellt.

14.2 Änderungen der Allgemeinen Ausstellungsbedingungen AAB

14.2.1 Der Antrag des Präsidiums auf Anpassungen in den AAB wurde nach längerer Diskussion am Vortag in der GV zurückgezogen und zur weiteren Bearbeitung in die Satzungs- und AAB-Kommission gegeben. Eine Abstimmung darüber soll im nächsten Jahr stattfinden.

14.3 Sonstige Anträge

14.3.1 Der Antrag des BZA zur Änderung der Geschäftsordnung war an das Präsidium gerichtet, wurde deshalb in der BV nicht weiter behandelt.

14.3.2 Der Antrag des VHGW wird unter der Maßgabe zurückgezogen, dass die Geschäftsordnung des BZA entsprechend geändert wird.

14.3.3 bis 14.3.5 Die Anträge zur personellen Besetzung im BZA wurden in der Gesamtvorstandssitzung behandelt und abgestimmt. Der Beschluss wurde ohne Notwendigkeit der erneuten Abstimmung nochmals mitgeteilt.

14.3.6 und 14.3.7 Die Anträge des Beirates für Tier- und Artenschutz zu Änderungen in Pkt. 4.17 und 8.15 der AAB werden zur weiteren Behandlung in die Satzungskommission und Einarbeitung in die neue Fassung der AAB gegeben.

14.3.8 Der Antrag des LV Weser-Ems auf verstärkte Einflussnahme des BDRG auf politische Vertreter bzgl. des Umganges mit der Geflügelpest und Prüfung der Möglichkeiten zur Erforschung deren Auswirkungen am WGH wird als Absichtserklärung zur Abstimmung gebracht.
Beschluss BV 07/05/15: Bei 15 Gegenstimmen erfolgt eine mehrheitliche Zustimmung.

14.3.9 Der Antrag des Präsidiums auf Änderungen der Bestimmungen zum Bundessiegertitel wurde in der GV mehrheitlich abgelehnt.

14.3.10 Der Antrag des VHGW auf Einbeziehung der Sondervereine bei der Neuvorstellung von Farbenschlägen wurde in der GV zurückgezogen.

14.3.11 Der Antrag des VHGW auf Aktualisierung der Roten Liste wurde in der GV zurückgezogen.

Punkt 15 Bericht des Tierschutzbeauftragten
Dr. Michael Götz verweist in seinem Bericht auf die umfassenden Ausführungen im BDRG-Info. Darüber hinaus informiert er über die aktuellen Entwicklungen zum Tierversand, der in Kürze wieder starten soll, und die damit verbundenen höheren Auflagen. Weiterhin geht er auf die Einstallungsbedingungen bei Geflügelpest ein, die in den Ländern nach wie vor sehr unterschiedlich ausgelegt werden.

Punkt 16 Bericht zum Wissenschaftlichen Geflügelhof Die Leiterin Dr. Inga Tiemann sprach über die wichtigsten Ereignisse im WGH in 2014/15 und stellte einige aktuelle Forschungsthemen vor. Im abgelaufenen Jahr gab es 47 Beiträge mit oder über dem/das Team im WGH in Funk- und Fernsehen sowie den Printmedien. Daneben wurden zahlreiche Führungen durch den WGH und Lehrveranstaltungen in den Universitäten Köln, Düsseldorf und Bonn durchgeführt.
Dr. Mareike Fellmin sprach speziell über das Kryoreserve-Projekt, das derzeit eher ernüchternde Resultate bei den Ostfriesischen Möwen und Krüpern erbrachte. Bei beiden Rassen hinken Eigewicht wie Legeleistung hinter den Angaben im Standard zurück.

Punkte 17 + 19 Abschlussbericht der 96. Bundessiegerschau in Leipzig Vorbericht für die 119. Lipsia-Schau vom 4.-6.12.2015 in Leipzig Der Ausstellungsleiter Dr. Lothar Heinrich bedauert das Problem mit den unterschiedlichen Veterinärbedingungen in den Ländern, und vor allem die Haltung der Leipziger Veterinäre. Bereits jetzt laufen Gespräche für die kommende Schau 2015. Rückblickend gibt er einige interessante Zahlen zur Bundessiegerschau bekannt: 4127 Aussteller, davon 392 Jugendliche; 38471 Tiere, davon 392 Neuzüchtungen; 38 angeschlossene Hauptsonderschauen und 178 Sonderschauen. Weiter verdeutlichen 11135 zahlende Besucher, 494 eingesetzte Preisrichter und insgesamt 550 präsentierte Rassen die Dimensionen dieser Schau, zu der rd. 4000 Tiere ihren Besitzer wechselten. Vorausschauend auf die 119. Lipsia gibt er wichtige Termine bekannt (30.8. Meldeschluss für HSS/SS; 31.10. Meldeschluss Tiere; Papiere ab 25.6. im Internet) und lädt alle zu Besuch und Beschickung mit Tieren ein. Abschließend bedankt er sich für das Vertrauen, dass die Aussteller alljährlich in den Standort Leipzig setzen.

Punkt 18 Vorbericht für die 134. Dt. Junggeflügelschau am 17./18.10.2015 in Hannover Der Vorsitzende des GZV Hannover, Olaf Metzner, gab den Vorbericht für die 134. Deutsche Junggeflügelschau, die am 17./18.10. in Halle 4 der Messe in Hannover stattfinden wird. Ihr ist wieder die LV-Schau Hannover angeschlossen. Höhepunkte werden zudem die Siegerring-Wettbewerbe sein, sowie eine Präsentation der Rasse des Jahres im BDRG, der Malteser. Die Ausstellungspapiere werden über die Fachpresse und auf der Homepage des Hannoverschen Vereins veröffentlicht. Abschließend lud er alle herzlich zur Eröffnung und zum Besuch der Schau ein.

Punkt 20 Vorbericht für die 97. Bundessiegerschau am 19./20.12.2015 in Dortmund Der LV-Vorsitzende Fritz-Dieter Hawes informiert über einige Eckdaten. Das Standgeld wird aufgrund der Kostensteigerungen bei 13 € pro Tier liegen, Jugendliche zahlen bei vollem Preisgeld 8,50 €. Meldschluss wird der 4. Oktober sein. Neben der angeschlossenen VHGW- und VZV-Schau bilden 2 Siegerring-Wettbewerbe, die Wettbewerbe um die Goldene Henne/Taube, Stammschauen der Roten Liste und der Zwerg-Nackthalshühner sowie die Versteigerung von Zuchttieren für die Kinderkrebshilfe zahlreiche Höhepunkte, zu denen er die Anwesenden herzlich einlud.

Punkt 21 Vorbericht zur 179. Bundesversammlung am 21./22.05.2016 in Bad Orb LV-Vorsitzender Heinrich Wenzel gab einen Vorgeschmack auf die nächste Tagung in seinem LV. Bad Orb ist ein kleiner Kurort im Spessart, der in seiner Umgebung mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Die Tagung wird vom 20. bis 22. Mai in einem 4-Sterne Hotel mit angeschlossener Therme stattfinden.

Punkt 22 Vergabe weiterer Bundesversammlungen des BDRG Für die 2017 im LV Schleswig-Holstein geplante Bundestagung gab es eine Absage seitens des Landesverbandes. Für 2019 hat der LV Baden den Antrag zur Ausrichtung gestellt. Beschluss BV 08/05/15: Die Vergabe der Bundestagung 2019 an den LV Baden erfolgt einstimmig. Anschließend stellt Georg Hermann den Antrag, die Bundesversammlung 2017 im LV Bayern auszurichten. Beschluss BV 09/05/15: Die Vergabe der Bundestagung 2017 an den LV Bayern erfolgt einstimmig. Der Präsident bittet die anderen LV über die Übernahme der BV 2018 nachzudenken.

Punkt 23 Verschiedenes Stellvertretend für alle neu ernannten Bundesehrenmeister bedankt sich Gerhard Liebscher beim BDRG für die erwiesene Ehrung. Er wünscht dem Verband weiterhin zukunftsweisende Beschlüsse und allen Funktionären die Kraft ihr Amt würdig auszuführen. In seinem Schlusswort dankt der 1. Vizepräsident Egon Dopmann für die zahlreiche Teilnahme an der Versammlung und den gesitteten Ablauf. Ein besonderer Dank, verbunden mit der Überreichung eines Zinnkruges, geht an das Team um den LV.-Vors. Thomas Stötzer für die gelungene Organisation. Thomas Stötzer wiederum bedankt sich für die Teilnahme und breite Zustimmung und wünscht allen eine gute Heimreise.

Christoph Günzel – Präsident 
André Mißbach – Beisitzer/Protokollführer


Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.

Bundesgeschäftsstelle
: Erlenbruchstr.20, 63071 Offenbach/Main,
Tel. 069-87876754, Fax 069-85709486, E-Mail: bdrgev@remove-this.t-online.de

Präsident: Christoph Günzel, Am Busch 5,01920 Haselbachtal-Reichenbach,
Tel.035795-36416, Fax 035795-36418 E-Mail: christoph.guenzel@remove-this.bdrg.de

Bundesversammlung 2015

Bericht des Präsidiums [Anlage1]

Themen: BDRG

Bericht des Präsidiums zur Gesamtvorstandssitzung anlässlich der 178. Bundesversammlung am 2.5.2015 in Suhl

Weiterlesen

Bericht des Präsidenten [Anlage 2]

Themen: BDRG

Bericht des Präsidenten Christoph Günzel zur 178. Bundesversammlung am 03.05.2015 in Suhl

Weiterlesen

Protokoll Gesamtvorstandssitzung

Protokoll der Gesamtvorstandssitzung vom 02. Mai 2015

Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr