Stadttauben als Vogel des Jahres?

Die Verbindung von Tauben und Städten spiegelt eine einzigartige Beziehung zwischen Mensch und Tier wider. Zum einen fanden und finden Tauben in der Nähe des Menschen ein auskömmliches Dasein, zum anderen wirken Städte mitunter auch wie große Felsansammlungen.

Felsentaube und Mensch

Tauben sind Kulturfolger und wurden schon sehr zeitig domestiziert. Ursprünglich lebten die Felsentauben in Felsklippen an der Meeresküste. Heute haben ihre Nachkommen auch durch menschliches Zutun fast alle Bereiche des Erdballs für sich erobert.

Zucht und Wertschätzung

Die Taubenzucht lässt sich einige Jahrtausende zurückverfolgen. Mit dem Entstehen fester Siedlungen für die Menschen, entstanden auch Behausungen für deren Tiere. Taubentürme finden wir daher in verschiedensten Formen und Bauweisen in zahlreichen Regionen.

Zuchttauben als Grundlage

Die Populationen unserer Stadttauben gehen wohl fast ausschließlich auf entflohene Tiere aus Zuchten zurück. Der Freiflug war einst üblich und die Städte waren späterhin ein Hauptzuchtgebiet für Rasse-, Flug- und Brieftauben. Aus welchen Gründen auch immer dann Tiere entkamen oder verwilderten, sie fanden in der Stadt einen neuen, auskömmlichen Lebensraum.

Rassetaubenlandschaft

Schauen wir uns das Spektrum an Rassetauben an, so fallen vor allem unter den Tümmlertauben sehr viele Städtenamen auf. Ob Berlin, Hamburg oder Wien – Großstädte waren häufig Impulsgeber. Wenn wir also heute über Stadttauben reden, so ist dies zumindest für Züchter ein mehrdeutiger Begriff.

Stadt als Lebensgrundlage

Vor allem das Futterangebot in menschlichen Siedlungen war und ist ein wesentlicher Grund für die Ausbreitung und Vermehrung der Stadttauben. Hinzu kommen die klimatischen Bedingungen und die reichlich vorhandenen Nistmöglichkeiten. Mehrere Bruten im Jahr sind also ohne weiteres möglich und üblich.

Projekte zur Bestandsregulierung

Dennoch sind Stadttauben nicht überall geschätzt. Ihr Kot bedroht mitunter historische Architektur und wird generell als störend empfunden. Als Überträger von Krankheiten – was ihnen den unschönen Beinamen „Ratten der Lüfte“ einbrachte – spielen sie jedoch keine Rolle. Um einer übermäßigen Vermehrung dennoch Herr zu werden, wurden schon allerlei interessante Projekte angeschoben.

Züchterblick auf Stadttauben

Der Kenner schaut anders. Wenn für Außenstehende Taube gleich Taube ist, erkennen Interessierte allerlei Unterschiede. Während sich Gefiederstrukturen, wie Latschen oder Hauben, bei den Stadttauben schnell zurückentwickelten, sind Farben und Zeichnungsmuster noch häufig anzutreffen. Neben Blauen mit Binden und Blau-Gehämmerten finden sich beim genaueren Blick auf die städtischen Taubenschwärme noch weitere Variationen.

Schutzraum Stadt

Beutegreifer und natürliche Feinde sind im städtischen Raum nicht so häufig. Daher ist die Fitness der Tiere heute entscheidender als eine dezente, unauffällige Färbung. Mit ein wenig Beobachtung entdeckt man schnell allerlei Merkmale, die auch unsere Rassetauben auszeichnen.

Vogel des Jahres 2021

Noch ist nichts entschieden. Aus 307 Vogelarten wurden aber bereits die zehn Favoriten bestimmt. Und unter diesen setzten sich die Stadttauben als Nummer 1 durch. Nun beginnt am 18. Januar der Wahlzeitraum. Bis zum 19. März dauert die Wahl. Weitere Informationen finden Sie hier.

Scroll to Top