1 Half Banner Top

2 Full Banner Top / 3 Super Banner Top

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

die Schausaison steuert auf ihre diesjährigen Höhepunkte zu und allerorten fiebert man vor allem der 100. Nationalen in Leipzig entgegenAus züchterischer Sicht gilt es aber auch schon die kommende Zuchtzeit im Blick zu haben. Werden noch Tiere zur Ergänzung der Zucht benötigt? Wo ist die beste Gelegenheit an diese heranzukommen? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen sicherlich den ein oder anderen Züchter. Dabei gilt es möglichst rechtzeitig für Gewissheit zu sorgen, denn jeder versierte Züchter ist darum bemüht, seine Stallungen möglichst frühzeitig für die Zuchttiere vorzubereiten und überzählige Tiere abzugeben. Endgültige Klarheit über die Zuchtvorstellungen und -ziele sollte also spätestens im November bestehen. Dabei haben die Geflügelzüchter natürlich einen Vorteil gegenüber den Taubenzüchtern, denn Bruteier sind im Frühjahr gleichermaßen eine sehr gute Möglichkeit, sich eine neue Rasse, einen neuen Farbenschlag oder die gewünschten Jungtiere zur späteren Einkreuzung in die eigene Linie zu organisieren. 


Ist man in all diesen Punkten gut vorbereitet, kann man die anstehenden Großschauen weitaus entspannter genießen. Letztlich sind die Ausstellungen ja immer ein Treffpunkt zum Ende des Zuchtjahres, die man frei von Hektik und Stress genießen sollte. 

Holger Schellschmidt
Redaktion Geflügelzeitung

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr